Praktische Hinweise für Behörden

 

Das Sächsische Dolmetschergesetz vom 25.02.2008 sieht vor, "zur Sprachübertragung für gerichtliche und behördliche Zwecke beeidigte Dolmetscher und Übersetzer" einzusetzen.
In der Praxis sieht die Umsetzung dieses Gesetzes oft so aus, dass eine Polizeibehörde eine Übersetzeragentur anruft und dort einen Dolmetscher für eine bestimmte Sprache anfordert. Handelt es sich dabei um eine seriöse Agentur, ist das auch in Ordnung. Es gibt jedoch Agenturen, die aus Kostengründen selten beeidigte Dolmetscher beauftragen. Das Ergebnis sind Vernehmungsprotokolle, die von  den Beschuldigten vor Gericht bestritten werden und dadurch zusätzliche Vernehmungen und  Verhandlungen nach sich ziehen.
Bei unseren Gesprächen mit den Behörden haben wir festgestellt, dass diese sich der Problematik oft gar nicht bewusst sind. Sie gehen einfach davon aus, dass die beauftragte Agentur  ihnen einen Profi schickt und verlassen sich dann darauf, dass dieser seine Aufgabe auch ordnungsgemäß erfüllt. Ein Nachweis der Eignung wird in der Regel nicht verlangt.
Mit dem durch unseren Verein organisierten Bereitschaftsdienst möchten wir diesem Missstand entgegenwirken. Damit wollen wir den Behörden den  gewohnten Service bieten und ihnen die Suche nach dem geeigneten Dolmetscher abnehmen, gleichzeitig aber die Qualität der Leistungen sichern, indem garantiert ein Dolmetscher geschickt wird, der sowohl seine fachliche  als auch persönliche Eignung nachgewiesen hat. Der Beamte ruft nach wie vor nur eine Telefonnummer an.

 

Sprachen
Impressum / Datenschutz
Impressum

Angaben nach §5 TMG

 

Verein beeidigter Dolmetscher und Übersetzer Sachsen e.V.

Vereinsregisternummer: 4935 Registergericht Dresden

 

Geschäftsstelle:
Possendorfer Str. 11
01217 Dresden
E-Mail: info@beeidigte-dolmetscher.de
Telefon: +49 (351) 41 88 44 04